Glumandafans
  1: Mewtwo vs Mew
 

Pokémon der Film - Mewtu gegen Mew

Englischer Titel: Pokémon the First Movie
Japanischer Titel: Mewtwo no Gyakushuu (Mewtus Rache)
Dauer: 90 Minuten
Premiere: Juli 1998 Japan, 12. November 1999 USA, 13. April 2000 D/Ö/CH

Mewtu gegen Mew ist der allererste Pokémonfilm und kam 1999 weltweit in die Kinos. Er erzählt, wie Wissenschaftler ein neues Pokémon (Mewtu) aus den Genen eines verschollenen Pokémons (Mew) geschaffen haben. Es ist jedoch so mächtig, dass es ihm widerstrebt, anderen zu gehorchen und die Weltherrschaft an sich reißen will.

Geschichte

Dieser fast 1,5 Stunden lange Film ist etwas ernster als der dazugehörende Vorfilm "Pikachus Ferien". Eines der seltensten Pokémon überhaupt ist Mew, ein koboldhaftes weißes Pokémon mit Psychokräften. Als Forscher von einer Expedition im Urwald mit einigen Haaren eines Mew zurückkehren, gelingt es einem Team von Wissenschaftlern, daraus eine weiterentwickelte Form zu klonen, die sie Mewtu nennen. Aber Mewtu ist ein hoch intelligentes Wesen (das einzige Pokémon außer Mauzi, das die menschliche Sprache beherrscht), und beginnt sich schon bald mit den Sinnfragen des Lebens auseinanderzusetzen.

"Woher komme ich? Wer bin ich? Warum bin ich hier? Bestimmt nicht, um von den Weißkitteln analysiert, studiert und elektrolysiert zu werden." Als die gewaltigen psychokinetischen Kräfte von Mewtu, das sich ausgenutzt fühlt, erwachen, liegt prompt das ganze Labor in Schutt und Asche. Ein mysteriöser Fremder im eleganten Anzug, begleitet von einem Snobilikat (Giovanni) verspricht Mewtu bei der Suche nach seiner wahren Bestimmung zu helfen - dem Fangen anderer Pokémon. Auch hier erkennt Mewtu bald, dass man es nur ausnutzen will - und verlässt Team Rocket, gequält auch von der Frage, wieso sich die so eindeutig unterlegenen Menschen anmaßen, Pokémon zu fangen und sich zu deren Meistern aufspielen.

Szenenwechsel: Ash, Misty und Rocko verschlägt es auf der Flucht vor einem entsetzlichen Unwetter in eine Küstenstadt. Zu ihrer großen Überraschung ist das Pokémon-Center geschlossen, weil die Krankenschwester Joy vermisst wird. Zahlreiche Trainer, die sich mit ihren Pokémon vor dem Sturm in das Center geflüchtet haben, kauern auf den Bänken des Wartesaals und hoffen, dass sich das Unwetter bald wieder verzieht. Da trifft eine Einladung ein - die geheimnisvolle Herrin eines auf einer Insel vor der Küste gelegenen Schlosses lädt alle Pokémon-Trainer ein - und fordert sie heraus. Das will natürlich keiner auf sich sitzen lassen, und mit Wasserfahrzeugen und Wasser-Pokémon aller Art versuchen die Trainer, über die stürmische See zur Insel zu gelangen. Ash, Misty und Rocko chartern für diesen Zweck ein Wikingerschiff, dessen Mannschaft uns merkwürdig bekannt vorkommt - es handelt sich hierbei natürlich um das Team Rocket, repräsentiert durch Jessie und James.

Als alle Trainer mehr oder weniger heil die Insel erreicht haben, flaut merkwürdigerweise auch das Unwetter ab. Die Schlossherrin, die sie begrüßt, entpuppt sich lediglich als Marionette des wahren Herrn der Insel: dem mächtigsten Pokémon-Trainer aller Zeiten - Mewtu! Und dieser hat nicht nur vor, die anderen Trainer zu besiegen - er will auch all ihre Pokémon! Mit einer geklonten Armee der besten und stärksten Pokémon plant er die Welt von der Herrschaft der unwürdigen Menschen zu befreien - und die Macht selbst zu übernehmen.

Mewtu versucht gemeinsam mit seinen geklonten Pokémon Mew und die echten Pokémon zu besiegen. Es kommt zum großen Kampf zwischen den beiden Gruppen, in dem sich alle gegenseitig zu Tode kämpfen. Als es zum finalen Schlagabtausch zwischen Mewtu und Mew kommt, wirft sich Ash dazwischen, um den Kampf zu beenden. Dabei wird er zu Stein verwandelt. Alle Pokémon, auch die geklonen, beginnen zu weinen. Ihre Tränen lassen Ash wieder erwachen. Mewtu begreift, was er angerichtet hat und beschließt mit den Klonen zu verschwinden. Vorher löscht er aber noch die Ereignisse aus dem Gedächtnis der Freunde. Verwirrt wachen sie in der Küstenstadt wieder auf, ohne sich genau zu erinnern, was passiert ist.

Allerlei

Als Mewtu gegen Mew in die Kinos kam, schaffte es den besten Kinostart eines Animationsfilmes. Der Rekord wurde jedoch schon zwei Wochen danach von Toy Story 2 gebrochen.

Der Vorfilm

Im etwa 20 Minuten langen Kurzfilm "Pikachus Ferien" stehen die Pokémon (und nicht deren Trainer) voll und ganz im Mittelpunkt. Ash, Misty und Rocko gönnen ihren kleinen Freunden einen freien Tag im "Pokémon-Park", einem Freizeitcenter nur für Pokémon. Voller Begeisterung stürzen sich die Pokémon ins Vergnügen.

Dies wird gleich deutlich dadurch gedämpft, dass Togepi vor Hunger schreit wie am Spieß und die vereinten Bemühungen von Schiggy, Bisasam und Pikachu, dem abzuhelfen, prompt von Enton zunichte gemacht werden. Dabei erwecken die Freunde dann auch noch die Aufmerksamkeit einer Truppe anderer Pokémon, angeführt von einem Raichu. Während Pikachu verzweifelt versucht, Togepi, das bester Laune auf einem Baumstamm über einen Abgrund balanciert zu retten, und dabei natürlich glatt selbst baden geht, lassen sich Schiggy und Bisasam von den Fremden nicht viel bieten und die Situation ist nahe am Eskalieren.

Mit einem Wettschwimmen zwischen Schiggy und dem Wasser-Pokémon Marill soll die Sache bereinigt werden... das ganze artet in einer gigantischen Verfolgungsjagd aus, an deren Ende Glurak prompt mit dem Kopf in einem Ofenrohr feststeckt. Und selbstverständlich darf auch Team Rocket nicht fehlen, oder zumindest dessen Pokémon, die ebenfalls einen erholsamen Tag im Park verbringen wollen...

Filmplakat

Filmplakat

Links

 
  Heute waren schon 1 Besucher (3 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=